ABES/Objects

Bedienungsanleitungen, Dokumentationen, Lern-Videos

02 Kurse anlegen

Diese Dokumentation befindet sich derzeit in Bearbeitung!

 

 

  1. Einen neuen Kurs anlegen
  2. Einen Kurs als Kopie eines bestehenden Kurses anlegen
  3. drittens

Vorbemerkung

Der Begriff Kurs wird in ABES/Objects einheitlich für alle Arten von Bildungsangeboten verwendet und steht damit gleichbedeutend für ähnliche Begriffe wie beispielsweise Klasse, Lehrgang oder Maßnahme.

1. Einen neuen Kurs anlegen

Um einen neuen Kurs anzulegen gehen Sie in den Focus und erstellen Sie ihn dort neu:

 

Es öffnet sich eine Kursmaske
(mit mindestens den vier von ABESobjects fest programmierten Registerkarten – Punkt 5)

Die Wahl eines sinnvollen Eintrages im Feld <Kuerzel> ist von großer Bedeutung. Da das Kürzel an vielen Stellen Verwendung findet, sollten Sie sich eine geeignete Systematik für Ihr Lehrgangsangebot überlegen. Wie es der Name schon besagt, sollte das Kürzel möglichst kurz sein und den jeweiligen Kurs eindeutig und treffend bezeichnen. Diese Eigenschaften werden benötigt, da das Kürzel den Kurs an vielen Stellen repräsentiert. Hierzu zählen beispielsweise Planausgaben, Listen oder Exporte. Ein sprechendes Kürzel hilft bei der schnellen Zuordnung von Kursen zu Bereichen und erleichtert es auch den Teilnehmern, sich dieses zu merken.

Beim Feld <Kurstyp> handelt es sich um eine Assoziation. Felder diesen Typs ermöglichen es dem Anwender, eine Verknüpfung abzubilden. Kurstypen in ABES/Objects sind dabei Vorlagen für reale Kurse und erlauben die Definition von Standardvorgaben, die dann nicht wieder bei jedem Kurs neu erfasst werden müssen. Nähere Informationen zu diesem Thema finden Sie im eigenen Abschnitt zu den Kurstypen.

Mit <Titel> ist die volle Benennung des Kurses gemeint. Insbesondere in Dokumenten, die das Haus verlassen wie Einladungen, Abrechnungen, Zertifikate etc. ist das selbst erdachte Kürzel oft unpassend.

Mit der <Laufzeit> (Von – Bis) legen Sie den terminlichen Rahmen des jeweiligen Kurses fest. Die angegebenen Daten werden im Folgenden sowohl den Anmeldezeiträumen als auch den Vertragslaufzeiten zu Grunde gelegt. Eine Änderung dieser Werte bei vorhandenen Anmeldungen führt zu der Frage, ob die zugehörigen Anmeldezeiträume angepasst werden sollen. Grundsätzlich verwaltet ABES/Objects auch Kurse mit laufendem Einstieg oder so genannte Open-End-Kurse. Sie können in diesem Fall das Enddatum des Kurses leer lassen. Mit Hilfe der erfassten Verweildauer und dem Datum der Anmeldung ermittelt ABES/Objects dann automatisch den jeweiligen Anmeldezeitraum.

In der Standardmaske eines Kurses finden sich mehrere vordefinierte Registerkarten mit zusätzlichen Informationen.
Diese Registerkarten können jederzeit um eigene Registerkarten mit individuellen Angaben ergänzt werden (siehe Handbuch zu den Bedienelementen).

Im Register <Ressourcen> finden Sie (Mehrfach-)Assoziationen zu Ausbildungsort, Dozent und Raum.

Hier verknüpfen Sie den <Standort> des Kurses.

Eine Liste der <Ausbildungsorte> kann unter <Einrichtung -> Mein Standort> angelegt werden und wird an dieser Stelle mit dem Kurs verknüpft. *

Hier verknüpfen Sie ggf. den <Raum> des Kurses. *

Unter  <Verantwortlich> verknüpfen Sie die verantwortlich Mitarbeitenden des Kurses. *

Unter  <Dozent> verknüpfen Sie die Dozenten des Kurses. *

 

* Die Pflege der Liste aller Räume und Dozenten ist über den Menüpunkt <Plan> möglich.

Selbstverständlich können fehlende Einträge aber auch direkt bei der Eingabe der Kursdaten ergänzt werden.

Das Besondere bei dieser Form der Assoziation ist, dass hier mehr als eine Verknüpfung angebracht werden kann.
Sie ordnen weitere zu, so dass der Kurs an zwei Ausbildungsorten mit mehreren Dozenten stattfinden kann.
Der primäre Ausbildungsort wird von einer neuen Anmeldung auf diesen Kurs automatisch übernommen, lässt sich aber verändern bzw. ergänzen.

 

 

 

Die Bildschirmfotos können in aktuellen Programmversionen visuell abweichen.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns gerne an support@rackow-software.de