ABES/Objects

Bedienungsanleitungen, Dokumentationen, Lern-Videos

07 moodle Integration

1. Leistungsumfang

2. Einrichtung

3. WebServiceKundenID  eintragen

4. Bedienelemente hinzufügen

5. Bedeutung der Datenfelder

6. Arbeitsprozesse

7. Wechsel zwischen Test- und Produktiv-System

1. Leistungsumfang

  • Für die Unterstützung der moodle-Plattform stellt ABES/Objects folgende Funktionen zur Verfügung:
  • Anlegen und Löschen von moodle-Benutzerkonten
  • Automatisches Bereinigen von moodle-Benutzerkonten
    (Löschen aller moodle-Benutzerkonten ohne aktuelle oder zukünftige Anmeldung)
  • Anlegen und Aktualisieren von Bildungsmaßnahmen in moodle
  • Verknüpfung von moodle-Kategorien mit Kursen in ABES/Objects
  • Anmeldung von Teilnehmern auf moodle-Kurse
  • Aktualisierung von Anmeldungen auf moodle-Kurse
  • Löschen von Anmeldungen auf moodle-Kurse

Für den Bereich der Teilnehmerdokumentation und zur Erstellung von Zertifikaten und Bescheinigungen erscheinen Anmeldungen auf moodle-Kurse in ABES/Objects wie normale Anmeldungen.

Da moodle-Instanzen in der Regel Benutzerkonten-basiert abgerechnet werden, kann ABES/Objects die Erstellung und Löschung von Anwenderkonten in moodle steuern.

2. Einrichtung

Es sind folgende Schritte notwendig:

  1. WebServiceKundenID eintragen
    Für Ihre ABES/Objects-Datenbank muss ein Kunden-spezifischer Schlüssel, die sogenannte WebServiceID eingetragen werden.
    Dieser stellt sicher, dass die ABES/Objects-Clients sich mit der korrekten moodle-Instanz verbinden.
  2. Benutzeroberfläche erweitern
    Die Bildschirmmasken für Kurse, Teilnehmer und Anmeldungen müssen um die für moodle benötigten Eigenschaften ergänzt werden.
  3. Wechsel zwischen Test- und Produktiv-System
    Initial wird die Test-Version der moodle-Instanz verbunden. Nach dem Abschluss der Test- und Schulungsphase muss dann auf das Echtsystem umgestellt werden.

3. WebServiceKundenID  eintragen

Die WebServiceKundenID erhalten Sie von Rackow Software.

Bei gehosteten Datenbanken übernehmen wir auch die Eintragung.

Tragen Sie die ID unter Ansicht Datenbank, Register Dienste ein:

4. Bedienelemente hinzufügen

Die benötigten Bedienelemente sind nicht im Standard-Layout der Benutzeroberfläche enthalten.

Richten Sie daher eine benutzerdefinierte Registerkarte in den Kontexten Kurse, Teilnehmer und Anmeldungen mit folgenden Eigenschaften ein:

Definition im Kontext Kurse

Definition im Kontext Anmeldungen

Definition im Kontext Teilnehmer

5. Bedeutung der Datenfelder

moodleID

Kurs.moodleID, Teilnehmer.moodleID, Anmeldung.moodleID

(numerisch, readonly)

 

Eine für den Typ des Elements eindeutige Nummer innerhalb der moodle Datenbank.
Die moodleID wird von moodle zurückgegeben, wenn ABES ein neues Datenobjekts in moodle anlegt.
Über diese Nummer kann ABES ein in moodle angelegtes Datenobjekt wieder aufgreifen.

Verfügt ein Kurs oder ein Teilnehmer oder eine moodleID, dann ist dieses Datenobjekt in moodle vorhanden.

Kurs.moodleKursbereiche

(Auswahlliste)

 

Für das Anlegen eines Kurses in moodle ist die Angabe eine Kursbereiches erforderlich.
Die angebotenen Werte werden direkt bei moodle ausgelesen.

 

Kurs.moodleAngebotAktiv

(logisch)

 

Definiert ob auf einen in moodle angelegten Kurs Teilnehmer angemeldet werden dürfen.

 

Kurs.moodleAutomatischAnmelden

(logisch)

 

Aktuell ohne Funktion.

 

Teilnehmer.moodleUserName

(Auswahlliste)

 

Eindeutiger Benutzername für moodle. Wird von ABES generiert. Um Eindeutigkeit zu gewährleisten, kann hier eine der dem Teilnehmer zugeordneten Email-Adressen angegeben werden.

 

Teilnehmer.moodleUserName

(Auswahlliste)

 

Eindeutiger Benutzername für moodle. Wird von ABES generiert. Um Eindeutigkeit zu gewährleisten, kann hier eine der dem Teilnehmer zugeordneten Email-Adressen angegeben werden.

 

Teilnehmer.moodlePasswort

(Text)

 

Initial-Passwort für das Teilnehmerkonto in moodle. Wird von ABES generiert und beim Anlegen des Teilnehmerkontos an moodle übergeben.
Je nach Konfiguration der moodle-Instanz wird der Teilnehmer nach dem ersten Login eventuell aufgefordert, sein Passwort zu ändern.

 

Teilnehmer.moodleKontoAktiv

(logisch)

 

Gibt an, ob der Teilnehmer ein aktives moodle-Konto hat oder nicht.

 

Teilnehmer.moodleBuchungen

(interne Tabelle)

 

Tabellarische Darstellung zur Verwaltung der mooodle-Anmeldungen eines Teilnehmers.
Erlaubt das An- und Abmelden, sowie die Bearbeitung von Anmeldungen in moodle.

6. Arbeitsprozesse

a. moodle-Kurs in ABES/Objects einrichten

Bildungsangebote auf der moodle-Plattform werden als normale Kurse in ABES/Objects angelegt.

Einzige Besonderheiten:

  1. Eigenschaft Kurs.Kurstyp.Unterrichtsform muss OnlineKurs sein
  2. Eigenschaft Kurs.moodleKursbereiche muss einen Wert enthalten

Danach kann auf den Kurs die Funktion Kurs in moodle anlegen angewendet werden:

Der Kurs wird in moodle angelegt und die entsprechende ID wird als moodleID in ABES eingetragen

moodleAngebotAktiv – entscheidet, Teilnehmer angemeldet werden dürfen

moodleAutomatischAnmelden – entscheidet, ob mit Auswahl der moodle-Kurses sofort eine Anmeldung erzeugt wird

 

b. Anwenderkonto für Teilnehmer in moodle einrichten

Funktion „Teilnehmer in moodle anlegen“ im Kontext Teilnehmer

-Funktion steht nur zur Verfügung, wenn der Teilnehmer noch nicht in moodle angelegt ist.

c. moodle-Anwenderkonto löschen

Funktion „Teilnehmer in moodle löschen“ im Kontext Teilnehmer

Funktion steht nur zur Verfügung, wenn der Teilnehmer noch nicht in moodle angelegt ist.

d. Teilnehmer auf moodle-Kurs anmelden

  1. Teilnehmer auswählen
  2. In Tabelle moodleBuchungen auf ” + ” klicken

  1. moodle-Kurs wählen

  1. In Tabelle moodleBuchungen auf „Aktiv“ klicken

e. Verwaltung der moodle-Anmeldungen eines Teilnehmers

Hinweise:

Entscheiden Sie selbst, in welcher Ansicht oder in welcher Maske die Registerkarte für Ihre Anwender am leichtesten erreichbar ist. Geeignet ist z.B. die Detailansicht zu Teilnehmern, Anmeldungen im Focus, die Maske Anmeldung oder die Maske Teilnehmer.

Wenn Sie die Anzeige der Registerkarte steuern wollen, definieren Sie eine Anzeigebedingung oder setzen Sie eine Zugriffsbeschränkung.

7. Wechsel zwischen Test- und Produktiv-System

Aktuell ist die moodle-Instanz für das Test-System fest hinterlegt. Für den Wechsel zum Produktiv-System in ein Programm-Update erforderlich.

In einer folgenden ABES/Objects-Version wird das in der Anwendung einstellbar sein.

Die Bildschirmfotos können in aktuellen Programmversionen visuell abweichen.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns gerne an support@rackow-software.de